GalerieGallery

Evelyn Drewes | Galerie


Der künstlerische Fokus der Galerie liegt auf Malerei, junger, vielversprechender Künstler und Meisterschüler ganz unterschiedlicher Nationalitäten, die an einer der deutschen Kunstakademien studiert haben. Ihre Arbeiten werden in wechselnden Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

Im Rahmen des Ausstellungsformates „lab“ holt die Galerie etablierte, zeitgenössischePositionen, die  im  Galerieprogramm nicht ständig vertreten sind, nach Hamburg.

In den "Meisterschüler"-Ausstellungen zeigen renommierte Professoren in Zusammenarbeit mit der Galerie eine eigene Auswahl ehemaliger Meisterschüler (zuletzt Meisterschüler von Karin Kneffel (2016) und Leiko Ikemura (2017)).

Regelmäßig überlässt die Galerie ihre gesamten Räumlichkeiten der Klasse eines  Professors einer deutschen Kunstakademie für Klassen Ausstellungen. Von Meisterschülern bis Studienanfängern wird das breite Spektrum einer jeden Klasse, frei und unabhängig vom Akademiekontext, präsentiert. Die Studenten bekommen die Möglichkeit die Ausstellung in Zusammenarbeit mit ihrem Professor zu kuratieren und ihre künstlerischen Visionen zu realisieren. So konnten in den vergangenen Jahren bereits erfolgreiche Ausstellungen mit den Klassen von Ayse Erkmen (Kunstakademie Münster), Ottmar Hörl (Kunstakademie Nürnberg), Stephan Balkenhol (Kunstakademie Karlsruhe) und Katharina Fritsch (Kunstakademie Düsseldorf) realisiert werden. In 2018 werden Arbeiten von Studenten aus der Klasse von Daniel Richter in Wien gezeigt (kuratiert von Günther Oberholenzer, Kurator der Landesgalerie Niederösterreich).

Eine Leidenschaft ist nach wie vor die Förderung junger Talente. Diesen wird mit dem Format „Watchlist“ und im Rahmen von Gruppenausstellungen regelmäßig eine Plattform geboten.

Neben dem intensiven Aufbau und der Begleitung eines festen Künstlerstamms werden immer wieder nationale und internationale Kooperationen mit Kunsträumen, Galerien, Museen, Kuratoren und Unternehmen initiiert. Mit Ausstellungen wie  „Made in Germany“ in London (2012), „Junge Positionen“ in Frankfurt / Offenbach (2013) oder über Projekte z.B. mit dem Private Banking der Sparkasse Karlsruhe (2013-2015), sehen wir die Möglichkeit, unsere jungen Künstlern einem größeren Publikum vorzustellen. In 2015/16 wurde zusammen mit Partnern der Betrieb eines offenen Kunstraums in Hamburg mit einer großzügigen Ausstellungsfläche von 600 qm ein ambitioniertes Projekt realisiert.  Unter dem Namen „GersonHöger Galerie“ wurden ausgewählte Teilnehmer und die Preisträger des Bundeswettbewerbs „Studenten und Studentinnen stellen aus“ gezeigt. In Kooperation mit der Kunsthalle Recklinghausen wurde die Ausstellung zu dem Kunstpreis „junger westen“ realisiert. Gemeinsam mit Partnern aus Kassel wurden Arbeiten von 43 Künstlerinnen und Künstlern aus verschiedenen Generationen der renommierten Klasse Fritz Schweglers nach Hamburg geholt. Dabei standen etablierte Kuratoren, erfahrene Künstler und namhafte Ausstellungshäuser als engagierte Partner zur Seite. In 2017 wurde in Kooperation mit der Dresdener Galerie Ursula Walter die zweiteilige Ausstellungsreihe "the human aspect - 19 zeitgenössische figurative Positionen" in Hamburg in der Barlach Halle K gezeigt.