KlassenfahrtKlassenfahrt
Previous Next

Klasse Ottmar Hörl

"Klassenfahrt"

3. Juli - 28. August 2015
Finissage am 27. August um 18 Uhr

Künstler: Gabriel Bethlen, Jutta Bock von Wülfingen, Sandra Böhme, Steve Braun, Federico Braunschweig, Philip Eyrich, Sarah Frawley, Josepha Hartmann, Ottmar Hörl, Angelika Huber, Barbara Huber, Ji Young Kim, Joachim Kircher, Katharina Kiupel, Christopher Mau, Joanna Maxellon, Jennifer Romina Sarah Mayer, Dagmara Nast, Antonio Nastelli, Waldemar Scheck, Kristin Schierz, Josefa Schundau, Heidrun Seiboth, Diego Kai Sindbert, Vincent Walter, Rainer Jeremy Wegscheider, Elizabeth Thallauer

 

 

Auch diesen Sommer unterzieht sich die Evelyn Drewes Galerie einem innovativen Experiment und mischt mit diesem jungen, frischen Projekt die Hamburger Kunstwelt auf. Die Galerie, die bereits seit acht Jahren für die intensive Begleitung und Unterstützung junger Absolventen deutscher Kunstakademien steht, bietet im zweiten Sommer in Folge der Klasse einer renommierten Kunstakademie eine Plattform zur Präsentation ihrer Kunst. In einem Zeitraum von zwei Monaten werden die gesamten Galerie-Räumlichkeiten den jungen Künstlern und ihren kreativen Ideen überlassen.

Bewusst wählt die Galerie als Kontrast zu ihrem gewohnten Programm zeitgenössischer Malerei Positionen junger Bildhauerklassen. Im letzten Jahr bespielten die Studenten der Bildhauerklasse Ayse Erkmens von der Kunstakademie Münster die Galerie-Fläche mit großem Erfolg.

In diesem Jahr nehmen nun Ottmar Hörl und seine 25 Studierenden der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg die rund 300 qm der Galerie mit ihrer "Klassenfahrt" ein. Für die meisten unter ihnen handelt es sich bei diesem Projekt um ein Ausstellungs-Debüt, unabhängig und außerhalb des bekannten Terrains der Kunstakademie. Beim Kuratieren der Ausstellung werden den Studenten große Gestaltungsfreiräume gelassen, welche sie eigenverantwortlich mit ihrem kreativen Knowhow befüllen können. Im Voraus wird das Ausstellungskonzept im Klassenverbund erarbeitet und die Planung in Zusammenarbeit mit ihrem Professor Ottmar Hörl und der Evelyn Drewes Galerie organisiert.

Die Klasse verfügt trotz ihrer Ausrichtung auf Bildhauerei über keine offenkundige, fachspezifische Ausprägung. Ausgangspunkt für die künsterlischen Positionen der Studenten bilden die Nischen und Lücken üblicher gestalterischer Ausdrucksformen. Hierbei bewegen sie sich in einer Art Spannungsfeld, in dem eindeutige stilistische und materialbezogene Zuordnungen weder beansprucht noch beabsichtigt werden. Die Klasse bietet ein breites Spektrum an künstlerischen Positionen aus der Fotografie, dem Video, der Performance und den Neuen Medien. Diese intermediale Ausrichtung erlaubt einen flexiblen künstlerischen Aktionsradius, der eine entscheidende Voraussetzung zur Bearbeitung zeitgemäßer Aspekte und Themen in vielfältiger Form liefert. Zudem wird ermöglicht, durch die Problemstellungen aktueller künstlerischer Strategien und gestalterischer Arbeitsfelder, die jeweiligen geeigneten Ausdrucksmittel zu finden und zum Einsatz zu bringen.