Enlightmentsenlightments
Previous Next

Till Julian Huss

"Illuminations"

15. Februar - 15. Mai 2013
Berlin

Das Bildzitat zwischen Wiederholung & autonomer Geste

In seinen Leinwandarbeiten Enlightments hatte der Künstlers Till Julian Huss in der gleichnamigen Ausstellung mit Rückgriffen auf die Kunstgeschichte die Entwicklung der Lichtmetaphorik in der Geschichte der Philosophie untersucht. Huss’ Untersuchungen beruhen auf der Annahme, dass seit der Moderne eine Senkung bis hin zur Verklärung des Lichtes innerhalb der Kunst stattgefunden hat. Die Leinwandarbeiten sind Teil eines hauptsächlich in 2012 entstandenen Werkzyklus’, zu denen des Weiteren drei Filme und drei Buchobjekte zählen.

Mit "Illuminations" (Beleuchtung, Belichtung, Ausleuchtung) ist nun eine ergänzende Werkgruppe entstanden, die unter Berücksichtigung der Lichtthematik eine gegenläufige These verfolgt. Huss arbeitet erneut mit Bildzitaten - aus der Verklärung des Lichts wird in den neuen Leinwandarbeiten allerdings eine Verklärung der dargestellten Personen. Die Steigerung des "Enlightments"-Werkzyklus findet ihren Ausdruck in der postmodernen Auflösung des Subjekts.