vis a visvis a vis

Ausstellungsort: Barlach Halle K – Hamburg
Klosterwall 13, 20095 Hamburg

vis à vis
Vernissage am 7. September, 19 - 22 Uhr
Ausstellungsdauer: 8. September - 15. September 2018

Frank Badur, Leiko Ikemura, Lev Khesin, Tobias Köbsch,
Michael Peltzer, Ute Pleuger, Achim Riethmann,
Arno Rink, Johannes Spehr, Robert Sturmhoevel,
Ekkehard Tischendorf, Michael van Ofen

 

Der Titel ist Programm: Mit „vis à vis“ wird in der Barlach Halle K eine spannende Begegnung initiiert – ein Wiedersehen zwischen einstigen Schülern und ihren Lehrern. Die einstigen Schüler haben sich mittlerweile als Galeriekünstler ihren eigenen, individuellen Weg in die Kunstwelt geebnet. Einen Weg, den der eine mehr, der andere weniger stark beeinflusst durch seinen Mentor beschritten hat. Der Selbstfindungsprozess junger Künstler ist neben der künstlerischen Praxis eine der zentralen Herausforderungen des Kunststudiums. Das Loslösen vom kreativen Vorbild wird zum Balance-Akt zwischen Selbstfindung und Emanzipation. Dieser andauernde, individuelle Prozess spiegelt sich heute in dem breiten Spektrum künstlerischen Schaffens wieder. Sowohl auf dem nationalen als auch auf dem internationalen Kunstmarkt spielen Werdegang und Ausbildung bei einem renommierten Lehrer eine entscheidende Rolle für die künstlerische Entfaltung. So kann sich das Studium als Prädikat erweisen das Türen öffnet, aber auch Erwartungen schürt.

Die Gruppenausstellung schafft mit der Begegnung zwischen Galeriekünstlern und ihren ehemaligen Professoren eine Gegenüberstellung, ein Neben- und ein Miteinander, welches diesen Balanceakt einer jeden Künstlerbiografie wieder spiegelt. So vereint die Ausstellung unterschiedliche künstlerische Positionen, Konzepte und Herangehensweisen, indem sie sowohl Arbeiten der Galeriekünstler als auch Werke von Akademieprofessoren, in Dialog setzt.